Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie

Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie

Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie ist eine Fachbehörde und als solche der Thüringer Staatskanzlei nachgeordnet.

Das Landesamt gliedert sich in die beiden Fachbereiche Bau- und Kunstdenkmalpflege mit Sitz in Erfurt und Archäologische Denkmalpflege mit Sitz in Weimar. Beide Bereiche können auf eine traditionelle Entwicklung als vormals eigenständige Ämter zurückblicken. Erst 2006 wurden Bau- und Kunstdenkmalpflege und Archäologische Denkmalpflege zum Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in seiner heutigen Form zusammengeführt.

Seit  Anfang der 1990er Jahre hat die Bau- und Kunstdenkmalpflege ihr Domizil in der denkmalgeschützten Artilleriekaserne auf dem Erfurter Petersberg. Ihr obliegt die fachliche Betreuung der über 30.000 Kulturdenkmale und Denkmalensembles der verschiedensten Kategorien, an deren Erhaltung aus geschichtlichen, künstlerischen, wissenschaftlichen, technischen, volkskundlichen oder städtebaulichen Gründen sowie aus Gründen der historischen Dorfbildpflege ein öffentliches Interesse besteht.

Die Archäologische Denkmalpflege vereint seit ihren Anfängen unter ihrem Dach im Poseckschen Haus auch das ihr angeschlossene Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens sowie im südthüringischen Römhild die Außenstelle Steinsburgmuseum. Die archäologische Sammlung gehört zu den bedeutendsten in Europa. Neben der Pflege der ortsfesten archäologischen Denkmale führt das Amt jährlich bis zu 100 kleinere und größere Ausgrabungen im Vorfeld von Baumaßnahmen durch.

Scroll to Top